Fenster sorgen für natürliches Licht und frische Luft. Sie sollten auch vor Wärmeverlusten, Wind und Schall gut schützen. Moderne Fenster, wenn sie richtig gewartet und gepflegt werden, zeichnet sich durch eine sehr hohe Lebensdauer aus. Sie entsprechen den Anforderungen von GEG. Im Gegensatz dazu bieten alte Fenster, z.B. intakte Modelle mit Einfachverglasung und dünnen Rahmen, keinen ausreichenden Schutz vor Wärmeverlusten und Schall. Es ist zu betonen, dass alte sanierungsbedürftige Fenster sogar 25-30 % der Wärme eines Gebäudes entweichen können, was mit höheren Heizkosten gleichgesetzt ist. Wie kann man das Problem lösen? Auch wenn es sich um intakte Fenster handelt, sollte man ihren Austausch in Betracht ziehen.

Alte Fenster entsorgen

Zurzeit kann man sowohl Fenster von renommierten deutschen Herstellern als auch preisgünstige Fenster aus Polen kaufen, die dem neuen Gebäudeenergiegesetz (GEG) entsprechen. Auch wenn Sie auf Fenster aus Polen setzen, finden Sie Modelle mit einem niedrigen U-Wert, die die Energieeffizienz Ihres Hauses steigern. Der Einbau neuer Fenster bedeutet in der Praxis, dass man seine alten Fenster entsorgen muss. Fenster aus verschiedenen Materialien werden unterschiedlich entsorgt. Sie können Ihre alten Fenstern auf eigenverantwortlich entsorgen oder einen Fachmann damit beauftragen. In unserem Beitrag erfahren Sie mehr.

Professionelle Fensterentsorgung vom Fachmann

Beim Fensteraustausch beauftragen viele von uns einen Fachmann mit dem Einbau von neuen Fenstern mit besseren Wärmedämmeigenschaften. In der Regel bieten professionelle Fensterbauer ihren Kunden nicht nur den fachgerechten Einbau, sondern auch die Entsorgung von alten Fenstern gegen eine Gebühr an. Was kostet die Fensterentsorgung vom Fachmann? In den meisten Fällen muss man mit Kosten zwischen 15 und 40 Euro pro Fenster rechnen. Die Entsorgung von 2-flügeligen Fenstern ist teurer als die Entsorgung von 1-flügeligen Modellen.
Wichtig: die Entsorgung von alten Fenster durch einen Fachbetrieb ist bequem, aber teuer. Kein Wunder also, dass viele Hausbesitzer bei einer umfassenden Hausrenovierung, wenn eine große Anzahl an Fenstern zu entsorgen ist, die Entsorgung auf eigene Faust planen.

Fensterentsorgung auf eigene Faust – kostenlos oder gegen eine geringe Gebühr

Einzelne alte Fenster können in den meisten Fällen beim Recycling- oder Wertstoffhof problemlos abgegeben werden. Oft kann man alles kostenlos erledigen, manchmal werden geringe Kosten berechnet. Bei einem Recycling- oder Wertstoffhof muss man sich jedoch informieren, ob die Fenster zerlegt werden müssen, bevor man diese abgibt.
Sie haben auch die Möglichkeit, ihre alten Fenster in einem individuell bestellten Container zu entsorgen. Folgende Optionen kommen in Frage:

  • Aluminium- und Kunststofffenster können in einem Baustellen-Container entsorgt werden;
  • für die Entsorgung von alten Holzfenstern benötigen Sie einen speziellen Altholz-Container. In diesem Container können nur die Holzrahmen entsorgt werden. Die Verglasung muss herausgenommen und zum speziellen Glascontainern gebracht werden. Manchmal ist es auch möglich, einen Container für die kompletten Holzfenster zu bestellen;
  • bei vielen Anbietern lassen sich auch spezielle Container für Alu-, Kunststoff- oder Kunststoff-Aluminium-Rahmen bestellen.

Werden alte Fenster wiederverarbeitet?

Was passiert mit alten Fenstern? Diese Frage stellen sich viele Personen, die ihre alten Fenster ausgetauscht haben.

  • Kunststofffenster – es ist zu betonen, dass es für Fensterrahmen aus Kunststoff Rücknahmesysteme bei vielen Herstellern gibt. Die Hersteller kümmern sich um die Wiederverwertung der Rahmen. Aus den alten Kunststofffenstern kann ein Kunststoffgranulat entstehen, aus dem neue Produkte hergestellt werden;
  • Holzfenster – Fensterrahmen aus Holz werden im Regelfall als Brennholz in Holzkraftwerken verwendet. Man muss sich dessen bewusst sein, dass Altholz in vier verschiedene Kategorien eingestuft werden kann. Wenn es sich um naturbelassenes oder mechanisch bearbeitetes Altholz handelt, das nicht verschmutzt ist, kann das Material auch für die Fertigung von Spanplatten genutzt werden;
  • Metallfenster – sowohl Fensterbeschläge als auch alle Teile aus Metall können eingeschmolzen werden. Das Material ist für die Herstellung von neuen Metallprodukten verschiedener Art perfekt geeignet. Wenn Sie Ihre alten Fenster auf eigene Hand entsorgen, können Sie bei der Abgabe von Altmetall noch verdienen.