Möchten Sie eine neue Haustür kaufen? Stellen Sie sich die Frage, wie Sie die Tür ausmessen sollten? Bei uns sind Sie an der richtigen Stelle. Es ist nicht sehr schwierig, eine Haustür auszumessen, wenn man weiß, welche Maße am wichtigsten sind. Beim Ausmessen sollte man eine Einbausituation in Betracht ziehen. In den meisten Fällen handelt es sich um eine Tür mit beidseitiger Verputzung.

Eine Tür messen. Wie sollte man anfangen?

Zuerst sollte man Türen und Zargen richtig messen. Sowohl oben als auch in der Mitte sowie unten. Man muss sich dessen bewusst sein, dass die Laibungen manchmal schief sind. Ist das der Fall? Berücksichtigen Sie das schmalste Maß nicht, um spätere Probleme beim Einbau von Ihrer neuen Tür zu vermeiden.

Beim Betrachten Ihrer Skizze erkennen Sie sicherlich, dass die Tür breiter als Ihr ermitteltes Maß ist. Bleiben Sie ruhig – Das ist kein Fehler! Vom ermittelten Breitenmaß zieht man ca. 3 cm von der Breite ab, um das Breitenbestellmaß zu bestimmen. Warum muss die neue Haustür etwas schmaler als die Laibung sein? Vergessen Sie nicht, dass die neue Tür an die richtige Position zwischen den Wänden geschoben werden muss. Bei der Montage verwendet man dann eine Anschlussfuge und Füllschaum, wenn die neue Haustür an der optimalen Position ist.

Höhe der neuen Haustür

Um die Höhe der neuen Haustür präzise auszumessen, sollte man an zwei verschiedenen Punkten ansetzen. Messen Sie von dem Fußboden bis zum Mauerwerk oben. Beim Messen wird die Stärke des fertigen Bodenbelags eingerechnet. Wer Türen richtig messen möchte, sollte daher ab der Oberkante des Bodenbelags messen. Besonders vorsichtig muss man beim Neubau sein oder wenn ein neuer Belag verlegt wird – in diesen Fällen sollte die Stärke der Fliesen, des Parketts etc. von der Höhe der Maueröffnung abgezogen werden. Sind die gemessenen Werte unterschiedlich? Möchten Sie Ihre Tür messen und dabei Fehler vermeiden? Orientieren Sie sich beim Messen der Höhe am kleinsten gemessenen Wert!

Wandstärke für die Zarge

Damit Sie die richtige Größe der Zargen d.h. des Türrahmens auswählen können, müssen Sie auch die Wandstärke richtig ausmessen. Auch dabei sollte man sehr präzise handeln. Nach Experten sollten Sie auf beiden Seiten im oberen Drittel, in der Mitte und im unteren Drittel die Wand messen. In der Praxis bedeutet das, dass Sie sechs Punkte ausmessen müssen. Wichtig: bei der Wahl der richtigen Zarge sollten Sie den größten gemessenen Wert berücksichtigen. Selbstverständlich sollte man dabei auch den Putz einrechnen. Wenn Sie die Wandstärke für die Zarge im Rohbau messen, sollten Sie auch einen Wandbelag z.B. Fliesen und ihre Dicke in Betracht ziehen. Diesen Wert sollten Sie einfach zur gemessenen Wandstärke addieren.

Die richtige Auswahl von Tür und Zarge

Wie messe ich eine Tür aus? Wir hoffen, dass Sie bei uns eine nützliche Antwort auf diese Frage gefunden haben. Wenn Sie schon Ihre Tür und Zarge ausgemessen haben, können Sie die Werte für die Breite, Höhe sowie Wandstärke sowohl mit den aktuellen DIN-Maßen als auch den individuellen Angaben der Hersteller abgleichen. Darüber hinaus sollten Sie auch die Anschlagrichtung oder DIN-Richtung bei der Wahl einer Tür berücksichtigen. Die Anschlagrichtung gibt Aufschluss darüber, an welcher Seite die Scharniere befestigt sind.